"besessen und beseelt" - Konzertbesucher 2014

"brillierte an der Marimba" - Die Welt, 2015

"geistreiche Performance" - neue musikzeitung, 2013

"temperamentvolles Trommelfeuer" -  Ostseezeitung, 2012

Die Musik von Stefan Weinzierl passt in keine Schublade - genauso wenig wie sein Instrumentarium. Ob mit großem Orchesterschlagwerk oder kleinen Effektinstrumenten - der Schlagzeuger und Multi-Perkussionist (Masterstudium HfMT Hamburg) ist auf der Suche nach spannenden Herausforderungen jenseits aller Gattungsgrenzen.

Sein Herz schlägt sowohl für Solokonzerte, als auch für Projekte mit anderen Künstlern. So arbeitet er u.a. mit Ulrike Folkerts, Anja Topf, Clemens von Ramin und Rolf Becker zusammen und entwickelt Bühnenprojekte, die er stets als energiegeladene Live-Erlebnisse inszeniert. Mit dem einzigartigen Klangspektrum seiner facettenreichen Schlaginstrumente lässt er Hörwelten entstehen, die regelmäßig das Interesse zahlreicher nationaler und internationaler Musikfestivals und Konzertreihen wecken: So gastierte Stefan Weinzierl mit seinen Projekten u.a. bei den Elbphilharmonie Konzerten, dem enter 4th festival Prag, der NIME Oslo, auf der Erfurter Herbstlese, in der Oper Bonn und beim Schleswig-Holstein Musik Festival.

Mit Dockside Drums gestaltet er seit 2015 eine eigene Konzertreihe in der Hamburger Hafencity.
Als gefragter Dozent arbeitet Stefan Weinzierl sowohl in der Musikvermittlung als auch in der in der Erwachsenenbildung in Unternehmen.

Stefan Weinzierl ist Preisträger der Guthman Musical Instrument Competition Atlanta 2011 und Endorser des niederländischen Schlagwerkherstellers ADAMS. Im März 2015 erhielt er den Rotary-Förderpreis der Otto-Stöterau-Stiftung.